Mit weit mehr als 200 Aktiven zeigte der Karneval Club Nußloch an den vergangenen Samstagen zwei grandiose Prunksitzungen und riss die fantastisch mitfeiernden Zuschauer in der restlos ausverkauften Festhalle von den Sitzen. Nach der Begrüßung des Publikums, der Senatoren und Ehrengäste durch Präsident Thomas Kretz und Sitzungspräsident Gerald Kraus zogen die jüngsten Aktiven des KCN die Zuschauer gleich zu Beginn in ihren Bann. Die Superminis mit ihren Trainerinnen Selina Brehm und Yvonne Hoffmann begeisterten mit ihrem „Affentanz“, während die von Sarah Kraft, Nadine Herr und Nicole Bleiholder-Didebashvilli betreute Minigarde als „Schneewittchen und ihre Zwerge“ das Publikum fesselten. Kein Wunder, dass bereits zu Beginn einige Raketen durch den Saal rasten. Abgerundet wurde der „junge Part“ mit dem Tanzpaar Mia Vogt und Moritz Keller, trainiert von Kerstin Dobrzanski und Jacqueline Rückemann, und einer tollen Choreografie zum Thema „Barbie & Ken“.

Klassischen, karnevalistischen Tanzsport vom Feinsten boten einmal mehr unsere beiden Tanzmariechen Leonie Biermann und Isabel Werner, trainiert von Markus Hanke und Dana Müller.Keine Prunksitzung ohne Marschtänze. Zwei sowohl optische, als auch tänzerische Leckerbissen. Die Juniorengarde mit ihrem Trainerteam Christina Gerdt, Nina Leyk und Dana Müller sowie die von Kerstin Dobrzanski und Nina Leyk trainierte Präsidentengarde wussten das Publikum mit Tempo und Akrobatik zu begeistern und nutzten hierbei jeden Quadratzentimeter Bühne voll aus. Kein Wunder, dass hier die nächsten Raketen fällig waren.An dieser Stelle auch nochmal recht herzlichen Dank an „die, die nicht genannt werden wollen“ für die großzügige Spende, die es uns ermöglichte, die Präsidentengarde mit tollen, neuen Uniformen auszustatten.

Ein großer Dank auch an das Dekoteam Evi, Heinz & Manuel Kretz, die uns mitnahmen nach Italien und die Festhalle in „Klein-Venedig“ verwandelten.

Der Musikzug des KCN, unter der Leitung von Volker Kaltenmeier und dirigiert von Stephan Kirsch, griff dieses Thema gekonnt auf und brachte den ganzen Saal zum „Brodeln“. Alles sang und tanzte mit und eine große Polonäse zog durch die Festhalle.

Als „Piloten rund um den Globus unterwegs in luftiger Höhe“ hielten uns zwei Amigos, Olaf Alder und Michael Hiltawsky, den politischen Spiegel vor und nahmen hierbei kein Blatt vor den Mund. Bei Nina Leyk und Jacqueline Rückemann drehte sich diesmal alles um die wichtigen Themen Beruf, Eltern, Schule, Männer,…. und vom Elferrat wurde beim „Schüttel deinen Speck Tanz“ wirklich alles abverlangt. Auch „Sitzungspräsident Renate“ wurde von den beiden nicht verschont und bekam sein Fett, äh seinen Speck, ab.

Seit unglaublichen 30 Jahren für den KCN in der Bütt, unser Urgestein Günter Gottschall in seiner Paraderolle als „Labeduddl Schorsch, de Mann vun de Kätche“. Und er wird von Jahr zu Jahr besser. Gut, dass der Sitzungspräsident ihm das Versprechen abnahm mindestens die 33 Jahre vollzumachen, bevor er mit seiner Frau doch noch auf die „Garnelen“ auswandert.

Unzählige „Uih uih uih uih uih uih uih´s“ musste der Musikverein Feuerwahrkapelle, unter der Leitung von Torsten „ohne H“ Müller auch bei Birgit und Steffen Gottschall als „Karl un Trudche“ anstimmen. Wir durften uns wieder einiges über deren turbulentes Eheleben und die Vorzüge anatomischer Besonderheiten anhören. Ich sage nur „große Scheinwerfer“, „zu weit hinten sitzende Beine“ oder auch das „Vordach über dem guten Werkzeug“.

Als Überraschung stieg nach 11 Jahren Abstinenz unser erstes, einziges und ewiges Prinzenpaar, Prinzessin „Hanuta“ und Prinz „de Beukelar“, wie Phönix aus der Asche empor und betrat begleitet von ihrer Hofkapelle „den Stadischde“ die Bühne. Bei Bürgermeister Joachim Förster forderten sie den ihnen gebührenden Platz im Gemeindeleben ein und hatten auch gleich einige Verbesserungsvorschläge, denn „Alles besser – dank Prinzenpaar“.

Ein vielumjubeltes Comeback feierten „Hoinale & Friedale“, alias Helmut Herb und Wolfgang Schneider, die es sich nicht nehmen ließen, noch einmal die große karnevalistische Bühne zu betreten, um das Ortsgeschehen ins rechte Licht zu rücken und hierbei eindrucksvoll zeigten, dass sie nichts verlernt haben.

Von schwerer Arbeit gestählte, durchtrainierte und muskelbepackte Körper in knappen stylischen Kostümen, so wünscht man sich ein Männerballett. Und genauso präsentierten sich die Jungs in dem von Angela Vogt einstudierten Tanz auch. Da hob nicht nur „Major Tom“ ab, sondern das ganze Publikum.

Das „Gajemänndl“ durfte natürlich nicht fehlen. Die Symbolfigur der Nußlocher Fasenacht rockte auch dieses Jahr wieder, in dem von Maria Kraus sowie Monika und Steffi Schweickert einstudierten, fantastischen Tanz, so richtig die Bühne

Die „Rocking Mamas“ schlugen eine Schirmschlacht oder wie es sich auf Englisch besser anhört „A battle of umbrellas“ und begeisterten das Publikum restlos. Wie schon in den vergangenen Jahren integrierten die Trainerinnen Tamara Boge und Yvonne Hoffmann sehr geschickt die drei weiterhin offensichtlich desorientierten „Rocking Papas“ in den Tanz.

Einen wahrhaft magischen Auftritt erlebten wir Dank der von Selina Brehm und Maria Kraus trainierten Juniorenschautanztruppe. Sie verwandelten unsere Festhalle in die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. Harry Potter, Hermine, Ron, Hagrid, Dumbledore, Lord Voldemort, der sprechende Hut, usw., alle waren Sie dabei und faszinierten das närrische Haus von Anfang bis Ende.

Ebenfalls eine Show der Spitzenklasse bot unsere Schautanztruppe unter der Leitung von Jacqueline Rückemann, Sina Schneider und Laura Holzwarth. Mit ihrem „Maskenball in Venedig“ gaben die Aktiven in ihren tollen Kostümen nochmal alles und verhalfen dem Abend mit Tanz, Akrobatik und Hebefiguren zu einem rundum gelungenen Abschluss.

Wie immer auf die Minute pünktlich um 00:00 Uhr, oder so ungefähr, rief der Sitzungspräsident alle Aktiven zum großen Finale auf die Bühne, nicht ohne sich nochmals bei den zahlreichen Helfern zu bedanken. Der größte Dank aller Aktiven geht natürlich an unsere Zeremonienmeister Swen Hoffmann, Jochen Kamper und Daniel Rensch. Ohne Euch könnte eine solche Veranstaltung nicht durchgeführt werden.

Auf alle Helfer und Aktiven vor, hinter und auf der Bühne drei donnernde

Nußloch Helau – Fasenacht Helau – KCN Helau                  und natürlich eine Rakete:

Kommando1: „klopf, klopf, klopf“

Kommando 2: „trampel, trampel, trampel“                       und

Kommando 3: „uuuuiiiiiiihhhhhhhhhhhhhhhhh“

Menü